Ziel des Projekts der Sexuellen Kultur ist es, Sexualforscher,
Künstler, Queer-Szenen, polyamore Netze, BDSM-Aktive (und -Passive)
sowie alle anderen Personen und Gruppen,
die sich als engagierter Teil einer sexuellen Kultur verstehen,
langfristig und nachhaltig zusammenzubringen.

So stärken wir gemeinsam das gesellschaftliche Bewusstsein zu diesem Thema, bauen Brücken zwischen getrennten sozialen Kreisen
und können Wissen austauschen und vermitteln.

Standen die vergangenen Dekaden der Entwicklung einer sexuellen Kultur vor allem unter dem Motto der Befreiung, sind wir heute in einer Zeit angekommen, in der es kaum noch möglich ist, den Überblick über die Vielzahl der Milieus und Szenen zu behalten. Fragen nach Orientierung und fundiertem Know-how werden lauter.

Essen und Trinken dienen
heute nicht einfach nur dem
Sattwerden und Überleben, sondern vereinen zahlreiche Kulturleistungen, die unsere Sinne verfeinern, unsere Lebensfreude und Gesundheit mehren und die Pflege sozialer Beziehungen ermöglichen.

Ein ähnliches Potenzial hat die sexuelle Kultur.

Wir feiern sie daher gemeinsam im zweiten Jahr in Folge mit dem Aktionstag am 1. Juni 2013 und schenken ihr die Aufmerksamkeit, die sie verdient.

Welche Aktionen und Veranstaltungen anlässlich des Tags der Sexuellen Kultur an welchen Orten stattfinden, ist auf der Seite Termine zu sehen.

Werbeanzeigen